Chronische Entzündungen

Ursachen

Akute Entzündungen sind natürliche und essentiell wichtige Abwehrreaktion gegen Krankheitserreger. Zu einer Bedrohung für den Betroffenen können sie sich entwickeln, wenn die Abwehrhaltung des Organismus zu einem Dauerzustand, also chronisch wird. Dauerhaft bestehende Entzündungen in unserem Körper schädigen gesunde Organe und entwickeln sich zum Nährboden schwerer Erkrankungen.

Chronische Entzündung beschleunigen den Alterungsprozeß

Mittlerweile hat die Forschung entdeckt, dass chronische Entzündungen einen wesentlichen Einfluss auf die Entstehen schwerer Krankheiten wie Alzheimer, Arteriosklerose, Arthritis, Asthma, Demenz, Diabetes, Herzinfarkt, Krebs, Morbus Crohn, Multiple Sklerose, Neurodermitis, Parkinson, Schlaganfall und Schuppenflechte hat. Das Immunsystem aktiviert Botenstoffe, die Erreger bekämpfen, aber oftmals gleichzeitig gesunde Gewebe angreifen. Außerdem sind immunologische Signale für unsere Alterungsprozesse wesentlich. Daraus schließt die Wissenschaft, das sowohl Alterskrankheiten, als auch der Alterungsprozess selbst von unserem Organismus als Entzündungsgeschehen interpretiert werden.

Die Symptome sind oft unspezifisch

Chronische Entzündungen bestehen oftmals beschwerdelos. Viele Patienten fühlen sich fit oder empfinden bestimmte Befindlichkeitsstörungen, die durch eine chronische Entzündung ausgelöst wurde als bedeutungslos. Folgen chronischer Entzündungen können depressive Verstimmungen, Gelenkbeschwerden, Konzentrationsstörungen, Amnesie, Nahrungsmittelintoleranzen bis Allergien, Kopfschmerzen, morgendliche Erschöpfung, Schwindel, Schlaflosigkeit, Sehstörungen oder Reizbarkeit sein. Chronische Entzündungen des Organismus können in vielen Formen auftreten:

-Darmentzündungen
-Nieren-/Blasenentzündungen
-Nasennebenhöhlenentzündungen
-Zahnfleischentzündungen
-Gelenkentzündungen
-Rheumatische Entzündungen
Fibromyalgien

Die Ursachen sind vielfältig

Chronische Entzündungen können unterschiedlichste Ursachen haben. Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten oder Allergene aber auch physikalische Reize, radioaktive Strahlung oder toxische Stoffe in der Umwelt, die das Immunsystem überfordern, sind als Ursachen bekannt. Die Hauptauslöser für chronische Entzündungen sind allerdings Infektionen, in erster Linie Virusinfekte. Stress, Fehlernährung und mangelnde Mobilität reduzieren langfristig die Immuntoleranz. Adipöse Personen sind außerordentlich gefährdet, da Fettgewebe entzündungsauslösende Stoffe enthält. Es sind die gesättigten Fettsäuren, Glukose, freie Radikale und AGE-Proteine, die durch eine chemische Reaktion von Zucker und Eiweißen entstehen. 

Behandlung in der Naturheilkunde

Eine chronische Entzündung sollte zeitnah nach der Befundung behandelt werden, um ihre Ausweitung und Schädigung weiterer Organe der Betroffenen zu verhindern. Basis ist die symptomatische Therapie, die Auslöser der Entzündung sollen beseitigt und möglichst gleichzeitig das Immunsystem aufgebaut bzw. gestärkt werden. In der Komplementärmedizin haben sich homöopathischen Mittel, Schüssler-Salze und Heilpflanzen wie Blutwurz, Bockshornklee, Ingwer, Kamille, Lindenblüte, Ringelblume und Sonnenhut bewährt. 

Immunabwehr in der TCM

Nach der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) korrespondieren Organe, Gelenke, Wirbelsäulenabschnitte, Sinnesorgane und Zähne über sogenannte Meridiane. So können aus der Erfahrung der TCM chronische Entzündungen der Gelenke ihren Auslöser möglicherweise in abgestorbenen Zähnen haben.
Viele Krankheitserreger gelangen oral in unseren Körper, daher ist Mundhygiene außerordentlich wichtig. Unabhängig davon muss natürlich das Gebiss saniert und selbst frei von Entzündungsherden sein. Eine gute Ergänzung zum täglichen Zähneputzen, es sollte zwei- bis dreimal täglich erfolgen, ist das “Ölziehen”. Die Mundhöhle wird täglich mit Olivenöl ausgespült. Diese Kur sollte mehrmals pro Jahr durchgeführt werden.

Folgende Lebensmitteln stärken das menschliche Immunsystem:

Ananas, Bärlauch, Basilikum, Brombeeren, Buchweizen, Ingwer, Kamille, Kapuzinerkresse, Kirschen, Knoblauch, Kümmel, Kurkuma, Lakritz, Meerrettich, Quitte, Rotwein, Thymian, Zimt, Zwiebeln und Quark. Daneben lässt sich das Immunsystem auch durch Tees oder Säfte mit Aronia, Efeu, Ginseng, Hagebutte, Holunder und Sanddorn. 

In der Naturheilpraxis Konstanz suchen wir zunächst den ursächlichen Entzündungsherd, und beheben anschließend die Folgeerscheinungen.

Für weitere Informationen zum Thema Chronische Entzündungen oder zur Vereinbarung eines Beratungstermins in der Naturheilpraxis Konstanz nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Besonderer Hinweis zum HWG (Heilmittelwerbegesetz) Aus rechtlichen Gründen weisen wir besonders auf folgendes hin: Bei keiner der aufgeführten Therapien soll der Eindruck erweckt werden, dass hier ein Heilungsversprechen unsererseits zugrunde liegt.  Auch Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung können nicht garantiert oder versprochen werden.

Sie befinden sich auf der Seite:

Chronische Entzündungen